1500638866.original-

Geschichten erzählen

Die Kapelle im knapp 2000-Seelen-Dorf Otze im Osten der Region Hannover ist ein Juwel. 
Sie ist nicht nur dessen ältestes Gotteshaus, sondern auch das schönste.

Der Fotograf Stefan Heinze hat Küsterin Doris Günther bei einer Kirchenführung
begleitet. Schauen Sie sich diese "sommerlich leichte" Kapellenführung
ebenso wie das "Making of" an. Das passende Werkzeug für so eine Geschichte
"stories-e" können auch Sie kostenlos nutzen. Hilfreiche Links finden Sie oben rechts.
1500639190.original-

Hier einfach registrieren

Hier einfach registrieren

Legen Sie selber Ihre Gemeinde, Gruppe oder Kirche an und teilen Sie Ihre Veranstaltungen.

 

Das ist bei uns los

1489915402.thumb-
vor etwa 2 Stunden
1508494125.medium

Bild: Hufeisen

"Bilder der Seele" - Sonntag, 26. November - 17 Uhr

Konzert in Buchholz: Musik: Hans-Jürgen Hufeisen; Texte: Anselm Grün

Busfahrt von Soltau zu einem gemeinsamen Kaffetrinken in Handeloh und anschließendem Besuch in der Buchholzer Johanniskirche

Kosten: € 40  -  Anmeldung: Torsten Schoppe - Tel. 05191 927520
                                             torsten.schoppe@evlka.de
Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small

Bild: Beate Poldermann

Kunstgottesdienst

In der St. Andreas-Kirche wird am kommenden Sonntag, 22.10., um 11 Uhr ein Kunstgottesdienst gefeiert. Die Künstlerin Beate Poldermann ist zu Gast im Gottesdienst und hat ihr Werk „Begeisterung“ dabei, das die Künstlerin aus Scherben gestaltet hat. Die über einen Meter große, dreiteilige Skulptur wird durch Lichttechnik und eigens von Poldermann verfasster Texte zusätzlich in Szene gesetzt. Pastor Klaus Fröhlich ist vor allem von der Farbigkeit und der Ausdrucksstärke des Werkes beeindruckt. Er möchte die Besucherinnen und Besucher einladen, sich mit in die Auseinandersetzung über das Werk der Künstlerin einzubringen. „Der Gottesdienst wird sicherlich ein besonderes Erlebnis werden“, ist sich Fröhlich sicher. „Das liegt an den meditativen Texte von Beate Poldermann selbst und an der besonderen musikalischen Ausgestaltung durch Stadtkantor Johannes Schnabel.“

Beate Poldermann sagt über ihre Arbeit: „Ich baue Glasobjekte aus den Scherben unserer Gesellschaft, aus Fragmenten, die aus dem Zusammenhang gerissen wurden.“ Die Künstlerin gibt den Bruchteilen ein neues Thema, und so würden sie mit vielen anderen Scherben zu einem Kunstwerk. „Manche waren vielleicht Teil einer kostbaren Kristallschale, andere gehörten zu einem Marmeladenglas. Die meisten Menschen sehen in ihnen etwas Zerstörtes, sie ärgern sich über die zerschlagene Telefonzelle, die eine Sprache der Gewalt spricht, oder auch über die Unachtsamkeit ihrer Mitmenschen“, so die Künstlerin. Sie erkenne in ihnen ein Material, aus dem sie Neues schaffen kann. Die Objekte sind mit transparenter Farbe bemalt, die ihnen Leuchtkraft verleiht. So bildet die Kunst von Beate Poldermann ab, was Menschen im Leben ständig tun. Menschen sind Lebenskünstler, wenn sie die Scherben Ihrer Misserfolge und ihres Scheiterns dadurch in neues Leben verwandeln, dass sie die Brüche ihres Lebens aufnehmen und neu arrangieren. So entsteht oft neues Leben.

Schon am Samstagabend, 21. Oktober, wird Beate Poldermann, ein anderes Objekt präsentieren. Im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen wird sie in der St. Andreas Kirche sein und auch weitere Exponate anbieten. Daneben gibt es im Rahmen der Langen Nacht der Kirchen um 19 Uhr ein „Tischdeckengespräch“, um 20 Uhr wird Stadtkantor Johannes Schnabel „glasklar und durchsichtig“ spielen. Die Anspielung an die folgende Veranstaltung mit Beate Poldermann, die um 21 Uhr beginnt ist natürlich beabsichtig. Um 22 Uhr kommen die Simpsons in die Kirche. Beschlossen wird der Abend um 23 Uhr mit „tiefgang“ – einer Abendandacht

Mehr anzeigen Icon_down_t
1379676735.thumb-

Bild: 1: Gespräch mit dem deutschen Botschafter im Libanon Martin Huth. 2: Evangelische Schule in Sidon. Fotos: Haaks

Besuch evangelischer Schulen im Südlibanon

Zum Auftakt seiner Reise in den Libanon und nach Syrien hat Landesbischof Ralf Meister am Donnerstag die evangelische Schule in Nabatieh im Süden des Libanon besucht. Die große Mehrheit der 1.300 Schülerinnen und Schüler dort sind Schiiten. "Die Eltern schicken ihre Kinder in unsere Schule, weil sie uns vertrauen, weil unsere Ausbildung einen hohen Standard hat und weil sie hier geschützt sind vor dem Versuch der Indoktrinierung durch Islamisten", sagt der Generalsekretär der National Evangelical synod of Syria and Lebnaon (NESSL) Pfarrer Joseph Kassab. "Wir selbst verstehen unser Engagement als ein Zeugnis unseres christlichen Glaubens. Mit unseren christlichen Werten versuchen wir Beispiel zu geben für gegenseitigen Respekt und Toleranz."

Neben der Schule in Nabatieh gibt es noch sechs andere Schulen im Libanon in Trägerschaft der syrischen evangelischen Kirche; eine Schule liegt im syrischen Aleppo. Drei weitere Schulen in Syrien werden von evangelischen Gemeinden betrieben. Eine große Herausforderung ist für die evangelische Kirche die Finanzierung ihrer Schulen, denn private Schulträger erhalten im Libanon keinerlei staatliche Unterstützung. „Fakt ist, dass der Libanon ohne die Schulen in kirchlicher Trägerschaft den relativ guten Bildungsstand nicht halten kann“, sagt Enno Haaks, Generalsekretär des evangelischen Gustav-Adolf-Werks, der Landesbischof Meister auf seiner Reise begleitet.

Zudem stehen die Schulen auch vor der Aufgabe, syrische Flüchtlingskinder in den Schulen unterzubringen. „Es ist zu spüren, dass die Frage der Integration von Flüchtlingskindern drängend ist. Derzeit sollen ca. 200.000 syrische Kinder und Jugendliche im Libanon ohne Schulausbildung sein. Ändert sich hier nichts, dann wächst eine hoffnungslose Generation heran mit entsprechenden Folgen“, so Haaks weiter.

Von Nabatieh reiste Landesbischof Meister zu einer weiteren evangelischen Schule in Sidon, der viertgrößten Stadt im Libanon. 1.700 Schüler und Schülerinnen werden hier unterrichtet. 95% sind muslimischen Glaubens sunnitischer Prägung. Knapp über 200 palästinensische Kinder des nahen Flüchtlingscamps besuchen die Schule.

"Gesellschaftliche Versöhnung"

"Mich beeindruckt, dass die Kirche mit ihren Schulen einen Beitrag zur Versöhnung in der libanesischen Gesellschaft leistet - und das auch im Blick auf den langen Bürgerkrieg von 1974-1990", zeigte sich Landesbischof Meister beeindruckt von dem hohen Engagement der evangelischen Christinnen und Christen in der Region.

Am Abend traf Landesbischof Meister in Beirut dann weitere Vertreterinnen und Vertretern der National Evangelical Synod of Syria and Lebanon sowie den Deutschen Botschafter im Libanon, Martin Huth. (Text: Enno Haaks, GAW)

Erwartungen des Landesbischofs an diese Reise

Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small

Lektoren und Lektorinnen gestalten Gottesdienste zwischen Leine und Solling

Ehrenamtliche predigen im Reformationsjahr

Am Sonntag, 22. Oktober, werden sich auf fast allen Kanzeln des Kirchenkreises Leine-Solling Ehrenamtliche zu Wort melden. Der gemeinsame Lektorensonntag in Kirchenkreis Leine-Solling wurde im Rahmen des Festjahres "500 Jahre Reformation" verabredet. Im Kirchenkreis Leine-Solling gestalten 49 Lektorinnen und Lektoren regelmäßig Gottesdienste in den rund 100 Kirchen und Kapellen. Außerdem sind 10 Prädikantinnen und Prädikanten zusätzlich ausgebildet. Sie kommen aus verschiedenen Berufen und Ausbildungen und bringen eine eigene Sichtweise in die Predigt ein. Mit ihrer Arbeit gewährleisten sie außerdem, dass Gottesdienste in den Gemeinden auch dann stattfinden können, wenn kein ordinierter Theologe zur Verfügung steht. In jedem Kirchenjahr gibt es in der Regel einen Lektorensonntag.

Mehr anzeigen Icon_down_t
1396257526.thumb-
1508485971.medium

Bild: KK Stolzenau-Loccum

'Baustelle Reformation'

Großer Zentralgottesdienst des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum im Kloster Loccum

 'Mit Sicherheit wird es wieder ein unvergesslicher Gottesdienst', verrät Superintendentin Dr. Ingrid Goldhahn-Müller. 'Auch wenn es diesmal am Abend des Reformationstages 2017 kein Pastorentheater gibt'. Wohl aber ist eine szenische Darstellung zum Thema 'Baustelle Reformation'  durch Pastor Jens Mahlmann (als Malermeister) geplant und einige bekannte Songs aus dem bekannten Luther-Pop-Oratorium werden  durch den Gospelprojektchor Rehburg-Loccum, Solisten und eine Band zur Aufführung gebracht. In kurzen persönlichen Statements berichten Abt Horst Hirschler, Superintendentin Goldhahn-Müller, die Pastoren Andreas Dreyer, Ingo Krause, Sönke von Stemm, Joachim Diestelkamp, Karsten Gelshorn und Kreisjugendwart Marc-André Kölling davon, was für sie im Jubiläumsjahr besonders prägend und zukunftsweisend geworden ist.

Neben dem Gospelprojektchor wird besondere Musik durch die Kreisbläser und die Loccumer Orgel erklingen. Die musikalische Leitung des Abends liegt bei Stiftskantor Michael Merkel und Kirchenkreiskantor André Hummel.

Der Zentralgottesdienst beginnt in der Loccumer Stiftskirche am  31.10.2017 um 19.00 Uhr.

Text: Dr. GoldhahnMüller

Foto: Kirchenkreis Stolzenau-Loccum


Mehr anzeigen Icon_down_t
1376057016.thumb-

Gemeindebrief November 2017

Aufgrund der Herbstferien haben wir uns dieses Monat etwas mehr Zeit gelassen. Doch jetzt ist der neue Gemeindebrief fertig, und wie jeden Monat können Sie ihn zuallererst hier lesen. Mit besten Grüßen vom ganzen Redaktionsteam.
-
Im Internet veröffentlichen wir keine persönlichen Nachrichten.
Wenn Sie nicht im Bereich unserer Kirchengemeinde wohnen und einen Gemeindebrief zugeschickt bekommen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Gemeindebüro auf.


Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small
vor etwa 6 Stunden

Jubiläumskonfirmation

Herbstzeit heißt auch Zeit der Jubiläumskonfirmation. Über 30 Damen und Herren kamen, um Goldene-, Diamantene-, Eiserne-, Gnaden-, Kronjuwelen- und Eichenkonfirmation zu feiern. Gemeinsam zog man in die Kirche Der Gottesdienst wurde musikalisch durch die Orgel und den Flötenkreis der Kirchengemeinde gestaltet.

Die einzelnen Jahrgänge kamen dann zum Altar, erhielten den Segen und bekamen Abendmahl und Urkunde.

Nach dem Gottesdienst wartete schon Herr Sterner, der mit der Kamera bereitstand damit jeder auch ein Foto bekommen konnte.

Nachmittags dann war im Gemeindehaus gedeckt, und 60 Gäste freuten sich über Kaffee und Kuchen. Und natürlich die Fotos. Ein abwechslungsreicher Tag mit einer kurzen Andacht in der Kirche ging zu Ende.





Mehr anzeigen Icon_down_t
1492523150.thumb-

Neu auf unserer Seite: R Ü C K B L I C K

Was war los in unserer Kirchengemeinde? 
Infos dazu finden Sie ab sofort unter "Rückblick"!

Viel Spaß beim Stöbern.
Mehr anzeigen Icon_down_t
1456925057.thumb-
vor etwa 16 Stunden
1508445923.medium

Bild: S.Paetzold

Volle Zeit in der KinderKathedrale...

Konfis, Vikare und Bildungsleute
Gold, Musik und Lachen
Kuscheltiere, Kinderkarren und Engel

Danke an den Kehrwieder Kinderchor für ein berührendes Abendgebet!

Und morgen starten die Vorbereitungen für das "Fest der Sinne".

Sei dabei!
Mehr anzeigen Icon_down_t
1455716878.thumb-

„Schreib das auf!“


Im Jahr 2015 begann die große Flüchtlingsbewegung. In dieser Zeit hat die   Zivilgesellschaft durch vielfältiges individuelles Engagement Erstversorgung, Willkommenskultur und erste Schritte zur Integration von Geflüchteten geleistet. Da ist vieles erfolgreich gewesen. Manches hat sein positives Ende noch nicht gefunden. Es war und ist eine bewegte und bewegende Zeit. Den Schatz des Erlebten gilt es zu aufzubewahren.

Wir laden ein zu einer Schreibwerkstatt unter der Überschrift „Schreib das auf!“
Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten hier die Möglichkeit, Beobachtungen, Erfahrungen und Erlebnisse eigenschriftstellerisch – oder wenn gewünscht – durch
professionelle Impulse zu verschriftlichen. Das Ergebnis bleibt entweder bei den VerfasserInnen, oder es entsteht eine Textsammlung, die auf Papier oder
elektronisch verbreitet werden kann. Gegebenenfalls können Lesungen organisiert werden.

„Schreib das auf!“ ist eine Schreibwerkstatt, initiiert vom Evangelischen
Flüchtlingsnetzwerk Hannover Garbsen Seelze. Um Anmeldung wird gebeten – Kosten entstehen nicht.

Einladung zur Kick-off-Veranstaltung mit einem gemeinsamen Abendessen am:
27. Oktober ab 19.00 Uhrin der Kreuzkirche
(Kreuzkirchhof 3, 30159 Hannover - Altstadt)

Bei der Auftaktveranstaltung werden
  • die beiden Gruppen (Garbsen/Hannover) eingeteilt,
  • die Arbeitsmodelle vorgestellt (Blockseminar/wöchentliche Einheiten)
  • und die jeweiligen Termine bekannt gegeben.
Alle weiteren Fragen können direkt mit den Journalistinnen Jutta Grätz (Garbsen) und Sabine Dörfel (Hannover), sowie den Koordinatoren Johannes Meyer und Rebekka Hinze angesprochen werden.

Kontakt/Anmeldung:
  • Johannes Meyer | johannes.meyer@evlka.de | 0511 3687-166 | Burgstraße 10 | 30159 Hannover
  • Rebekka Hinze | r.hinze@kirche-in-horst.de | 01523 1908304 | Böttcherstraße 10 | 30419 Hannover


Mehr anzeigen Icon_down_t
1376056010.thumb-

Bild: Michael Freitag-Parey

Gottesdienst: gut: jetzt!   

19.11.2017 / 18:00 Uhr
Mehr anzeigen Icon_down_t
1423138477.thumb-
vor etwa 19 Stunden
1508434154.medium

Bild: KiGo St.Dionys

Kinder aufgepasst : Jetzt am Samstag (21.10.) ist wieder KinderKirche! Von 10-12 Uhr wird im Gemeindehaus Brietlingen gesungen, Geschichten erzählt, gespielt und gebastelt. Du bist herzlich eingeladen!
Mehr anzeigen Icon_down_t
1376056566.thumb-
1508432689.medium

Bild: Kreativkreis

Basar am 5.November

Freuen Sie sich auf unsere weihnachtliche Ausstellung am 5.November 14-17Uhr im Gemeindehaus!
Der Kreativkreis bietet selbsthergestellte Basteleien, Näharbeiten, Wollstrümpfe...
Bei Erich Hillmann-Apmann können Sie aus einer Auswahl von Büchern und Kalendern wählen und Jürgen Krake aus Schwarme präsentiert Kunstwerke aus Holz.
Der Eine-Welt-Laden aus Bruchhausen-Vilsen verkauft Produkte aus fairem Handel.
Außerdem gibt es ein reichhaltiges Kuchenbüffet.
Lassen sie sich inspirieren und stöbern Sie und genießen Sie die nette Atmosphäre unseres Basars. Die Einnahmen kommen unserer Gemeinde zugute.
Mehr anzeigen Icon_down_t
1380547415.thumb-

Die Kalender sind da!

Ab dem 20.Oktober ist der neue Lingener Adventskalender zum Preis von 5,- € erhältlich. In der Innenstadt erhalten Sie den Kalender im Pfarrbüro der Kreuzkirche, in der Buchhandlung Holzberg, in der Alten Marktapotheke und im Weltladen. In Lohne ist er erhältlich bei Schäfers Brotstube in der Hauptstr. Außerdem in allen Pfarrbüros der lutherischen Kirchengemeinden sowie der reformierten Gemeinde.

Es warten wieder ein adventliches Bild, Adventsimpulse und natürlich jede Menge Preise auf Sie. Und indem Sie den Lingener Adventskalender kaufen, tun Sie zugleich etwas Gutes und helfen uns, den evangelischen Gemeinden in Lingen, auch weiterhin unsere wichtige Koordinatorinnenstelle für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen finanzieren zu können.

Das Gewinnen funktioniert wie immer: Jeder der Kalender hat eine Nummer. Wenn Ihre Nummer mit einer der unter notarieller Aufsicht gezogenen übereinstimmt, gewinnen Sie einen der Preise. Die Gewinnnummern werden täglich hier im Internet und in den Gemeindebüros sowie im Gemeindebrief veröffentlicht. Wenn Sie gewonnen haben, kommen Sie mit Ihrem Kalender in das Gemeindebüro der Johanneskirchengemeinde Lingen in der Loosstraße 37 um Ihren Preis abzuholen.

Wir würden uns freuen, auch 2017 alle Kalender verkaufen zu können und wünschen ihnen viel Freude mit Ihrem Lingener Adventskalender 2017 und viel Glück beim Gewinnen!


Mehr anzeigen Icon_down_t
1445441461.thumb-

Anmeldung zum Konfirmandenunterricht


Der nächste Konfirmandejahrgang startet im Mai 2018. Angemeldet werden können Jugendliche des Jahrgangs 2004 (teilweise auch 2005), bzw. wer im November 2017 in der 7. Klasse ist.

Pastor Schumacher und Diakonin Ehlers erwarten Sie zur Anmeldung am
28. November 2017 von 18.00-19.00 Uhr in der Arche Noah. Bitte bringen Sie das Stammbuch (Geburtsurkunde und - falls vorhanden- Taufbescheinigung mit). 

Falls Sie an diesem Tag verhindert sind, können Sie ihr Kind auch gerne nach dem 28. November 2017 im Pfarrbüro zu den Öfnnungszeiten anmelden.

Mehr anzeigen Icon_down_t
1472656633.thumb-
1508412568.medium_hor

Bild: Bonhoeffer

Aktuelle Termine 19. - 29.10.2017

zum Vergrößern bitte anklicken
Mehr anzeigen Icon_down_t
1456835403.thumb-
1508409001.medium

Bild: Hirndorf

Briefing der Pfarramtssekretärinnen

Am 19.10. wurden in der Bethlehemgemeinde Meppen die Pfarrsekretärinnen durch Amtsleiter Daniel Aldag und Öffentlichkeitspastor Ulrich Hirndorf über die Vorbereitungen und Durchführung der Kirchenvorstandswahlen im März 2018 informiert.
Mehr anzeigen Icon_down_t
1471512175.thumb-

Bild: M. Grimmsmann

Einweihung unseres Jugendraumes 

am 21. Oktober 2017, 16.00 Uhr

Fast fertig und jetzt gehts weiter!
Wir weihen unseren Jugendraum ein!
Gott sei Dank! Es gibt Würstchen, Getränke und gute Laune!

Mehr anzeigen Icon_down_t
1499073187.thumb-

Hallo,

Nächste Woche ist es soweit.

Nach einem kurzen Snack und der Gestaltung einer Pinnwand mit Lob, Kritik und Anregungen wollen wir euch vorstellen, was wir im letztem Jahr alles erarbeitet haben.

Zudem nutzen wir die Gelegenheit Fragen von euch zu beantworten und weitere Anregungen entgegenzunehmen. Ein Tagesordnungspunkt wird es sein, Kurzinformationen über das Arbeitszeitgesetzt und Dienstpläne zu besprechen.

 

Wir bitten darum, euch Vorort in die Anwesenheitslisten sowie die Fahrkosten Abrechnung einzutragen um die Fahrtkosten erstattet zu bekommen. Sowohl die Fahrzeit nach Otterndorf sowie die Anwesenheit Vorort zählt als gearbeitete Zeit.

 

Wir freuen uns auf Euch!





Mehr anzeigen Icon_down_t
1423579725.thumb-
1508396857.medium_hor

Bild: Kigo-Team

Krippenspiel in St. Dionys

Die Vorbereitungen laufen, kommt gerne vorbei!
Mehr anzeigen Icon_down_t
1449083865.thumb-
1508393365.medium

Bild: Renate Gerstel

Der besondere Tag im Museum Soltau

Eigene Bibel mitbringen und Geschichte dazu erzählen

Zur Ausstellung „ZeitGeistLuther – Bibeln, Buchdruck, Bürger und Bauern“ findet am 29. Oktober ein letzter „besonderer Tag“ statt. Von 14 bis 17 Uhr lädt Pastor Wilko Burgwal ein, die Wolterdinger Inkunabel von 1480 letztmalig zu sehen und einige der Ausstellungsstücke genauer unter die Lupe zu nehmen. Alle Leihgeber sind willkommen, über ihre Kostbarkeiten Interessantes zu berichten. Die übrigen Besucher werden gebeten, eine Bibel mitzubringen. „Wir wollen auch die zu Wort kommen lassen, deren freundliches Ausleih-Angebot leider abgelehnt werden musste“, so Burgwal. „Die persönlichen Geschichten rund um die eigenen Bibeln werden wir in lockerer Runde austauschen. Die Künstlerin Brigitte Kranich wird auch kommen und einen kleinen Schatz im Gepäck haben.“ Kranich hat dem Museum jüngst das nirgendwo sonst zu sehende fehlende Bild „Der vierte Tag“ kostenlos geliehen und damit den Bibel-Schöpfungs-Zyklus der Ausstellung vervollständigt. „Es darf auch ein kleiner Ausflug in die Provenienzforschung gemacht werden.“ Diese widmet sich der wissenschaftlichen Seite von Herkunft und Besitzerverhältnissen. Dabei werden auch Daten ausgewertet, die sich direkt am oder im Buch befinden. Dazu gehören Eigentümervermerke, handschriftliche Einträge, Randbemerkungen und Widmungen, wie bei der abgebildeten Bibel von Hedwig Euhus aus Marbostel. Der handschriftliche Sütterlin-Text stammt von Georg Haccius und lautet übersetzt:

 

Der Herr ist mein Gut und mein Theil;

Du erhälst mein Erbtheil.

Doas Loos ist mir gefallen aufs Liebliche;

Mir ist ein schön Erbtheil worden.

Psalm 16 v 5 und 6

 

Mit der Bitte um fleißigen

Gebrauch und dem Wunsch des Segens

Gottes für Dich und Dein Haus

 

Dein

Beichtvater

Georg Haccius

Pastor zu Dorfmark

 

Georg Haccius wurde 1847 in Lüneburg geboren und starb 1926 in Hermannsburg. Nach seiner Pfarrstelle in Dorfmark und Missionsreisen nach Südafrika war er Direktor der Hermannsburger Mission und förderte das Schulwesen der Missionsanstalt. Er verfasste zahlreiche Publikationen. Die Universität Göttingen verlieh ihm 1904 die Ehren-Doktorwürde. Haccius gründete die höhere Mädchenschule und 1919 die evangelische Heimvolkshochschule Hermannsburg, die älteste Deutschlands. Die vor über zehn Jahren gegründete Georg-Haccius-Stiftung verfolgt den Zweck, das Evangelische Bildungszentrum Hermannsburg - Heimvolkshochschule gGmbH - langfristig zu fördern

Die Ausstellung läuft noch bis zum 5. November außer montags täglich von 14 bis 17 Uhr. Eine besondere Attraktion ist die in Norddeutschland einzig in Soltau ausgestellte „Wiedmann Bibel“. Sie besteht nur aus gemalten Bildern, 3.333 an der Zahl mit einer Gesamtlänge von 1,17 Kilometer (www.diewiedmannbibel.de). 150 m entfernt befinden sich Parkmöglichkeiten im Pastor-Rudolf-Schmidt-Weg. Für Schulklassen oder andere Gruppen können Sondertermine vereinbart werden (Kontakt: rr.rg@gmx.de).

 

Mehr anzeigen Icon_down_t
1405595728.thumb-
Die nächste FaMiKi (Familienminikirche) findet nicht wie geplant am 21. Oktober in Emmerke, sondern am 16. Dezember im evangelischen Gemeindehaus in Sorsum statt.
Mehr anzeigen Icon_down_t
1471337531.thumb-
1508363163.medium

Bild: Privat

Danke schön für unsere Ehrenamtlichen!

Am Dienstagabend haben wir vielen unserer Ehrenamtlichen unserer Kirchengemeinde "Danke" sagen dürfen. Wir haben uns gefreut über 80 Ehrenamtliche im Martin-Luther Haus begrüßen zu dürfen. Nach einer kurzen Andacht, gab es ein leckeres Buffet und viel Zeit sich auszutauschen. Es ist schön zu sehen wie viele Menschen unsere Kirchengemeinde unterstützen.
Herzlichen Dank all unseren Ehrenamtlichen.

Mehr anzeigen Icon_down_t
1441714976.thumb-

St. Johannis - Göttingen:

"60 Krippen aus vielen Ländern -

eine Weihnachtswelt“

Krippenausstellung 2017 in den ersten drei Adventswochen vom 30. November bis zum 17. Dezember jeweils vom donnerstags bis sonntags von 15 - 19 Uhr in der Göttinger Rats- und Marktkirche St. Johannis. Der Eintritt ist frei.
Mehr anzeigen Icon_down_t
1376056468.thumb-
JETZT NEU!

Am Sonnabend, 21. Oktober 2017, findet wieder ein Männerfrühstück des KK Wolfsburg-Wittingen statt. Wir treffen uns wie bisher im Cafe Anna am Reislinger Markt um 9 Uhr. Thema: "Klare Kante zeigen ... "
Als Referenten haben zugesagt: 

  • Prof. Dr. Heinrich Grosse, Hannover
  • P. Dirk Wagner, Celle, Industrieseelsorge in WOB
Anmeldungen sind noch möglich bis zum 18.10.2017 abends bei walter.zimdahl@evlka.de  oder telefonisch bei 05362-3401. 

Mehr anzeigen Icon_down_t
1376056309.thumb-

Musical "Katharina Lutherin" in Gronau (Leine)

Bierbrauerin, Hauswirtschaftsleiterin, theologische Gesprächspartnerin, gelernte Nonne und Martins “Herr Käthe” – all das und mehr war Katharina von Bora, die “Lutherin”, die erste Frau in einem evangelischen Pfarrhaus. Im Reformations-Jubiläumsjahr gibt es Anlass genug, sich mit dieser faszinierenden Frau der Reformation zu befassen. Auf unterhaltsame Weise ist das möglich mit dem Familien-Musical "Katharina Lutherin". Am Freitag, 27. Oktober 2017 wird es um 18 Uhr in der St. Matthäikirche in Gronau (Leine) zu erleben sein. Der Text stammt von Stephanie Schwenkenbecher (bekannt als Autorin in der "Zeit" und als Verfasserin des Buches "Generation Y"), die Musik komponierte Pastorin Dr. Nicole Chibici-Revneanu - sie leitet das Bibelzentrum in Barth und hat sich auch als Gospelmusikerin und -komponistin bereits einen Namen gemacht.
Aufgeführt wird es von der Musicalcompanie "De pommerschen Engelspierken" unter Leitung der Komponistin. "Engelspierken" ist ein Wort aus dem pommerschen Platt. Es meint zwar eine Libelle, heißt wörtlich übersetzt aber "Stückchen von einem Engel". Engel, also Überbringer einer guten Botschaft - das wollen auch die knapp 40 Mitwirkenden sein, die das Musical gestalten - übrigens Menschen aus allen Generationen, die jüngste Mitwirkende besucht die zweite Grundschulklasse, der älteste ist über 70 Jahre alt.
Der Eintritt ist frei, Spenden zur Deckung der Unkosten werden erbeten.


Mehr anzeigen Icon_down_t
1477826402.thumb-
1508332570.medium

Bild: Paulusgemeinde

Frauenfrühstück: »Neidisch sind immer nur die Anderen?«

Über Sinn und Nutzen eines ungeliebten Gefühls

Samstag, 21. Oktober um 9:30 Uhr im Gemeindezentrum

Referentin: Karin Lohöfener

Kostenbeitrag: 7 Euro.

Anmeldung bis zum 19. Oktober im Gemeindebüro, Tel.45015,
Mail: KG.Paulus.Celle@evlka.de.
Mehr anzeigen Icon_down_t
Weitere Aktivitäten anzeigen