Suche Frieden und jage ihm nach.

Jahreslosung 2019, Psalm 34,15


1544619661.original-

Hier einfach registrieren

Hier einfach registrieren

Legen Sie selber Ihre Gemeinde, Gruppe oder Kirche an und teilen Sie Ihre Veranstaltungen.

 

Das ist bei uns los

1509812480.thumb-
Pastorin Musolf erkrankt

Pastorin Musolf ist krankgeschrieben. In dieser Zeit gilt folgende Vertretungsregelung:
Das Pfarrbüro ist nicht besetzt und deshalb wird der Anrufbeantworter nicht abgehört.

Patenscheine und andere Bescheinigungen erhalten Sie in der Ev.-lt. Superintendent Aurich bei Frau Karin Wessels, TEl. 04941 2628.

Die Vertretung bei Kausalien (Bestattungen) hat Pn. Susanne Schneider, Tel. 04941 71580.

Terminabsprachen für Trauungen und Taufen bitte per Mail an heikemusolf@yahoo.de.
Ebenso wichtige Fragen, die sofortiger Klärung bedürfen.

Anmeldungen für den Kirchentee bitte an Frau Aalte Schröder-de Vries Tel. 04941 61342
Mehr anzeigen Icon_down_t
1537431257.thumb-

Kinder im KZ Bergen-Belsen
Fortbildung für außerschulische und schulische Multiplikator/inn/en

Im KZ Bergen-Belsen befanden sich unter den rund 120.000 inhaftierten Menschen aus nahezu ganz Europa auch etwa 3.500 Kinder unter 15 Jahren. Zeugnisse dieser Kinder und Dokumente, die über sie berichten, bilden den Kern pädagogischer Materialien, die schulformübergreifend oder in außerschulischen Zusammenhängen zusätzlich oder alternativ zum Besuch in der Gedenkstätte Bergen-Belsen genutzt werden können.

In der Fortbildung wird das Material vorgestellt, didaktische Fragestellungen und praktische Einsatzmöglichkeiten werden thematisiert. Im Programm enthalten sind außerdem ein Gang über das Außengelände der Gedenkstätte und der Besuch der Ausstellung.

Die Veranstaltung der Bildungsabteilung der Gedenkstätte Bergen-Belsen findet am Mittwoch, 27. Februar 2019, von 10 bis 16 Uhr statt und ist für die Teilnehmenden kostenfrei.

Ihre verbindliche Anmeldungen senden Sie bitte bitte bis Mittwoch, 20. Februar, an die E-Mail-Adresse veranstaltung.bergen-belsen@stiftung-ng.de und nennen dabei das Datum der Fortbildung, Ihren Namen, Ihre Anschrift und die Institution, für die Sie tätig sind und ggf. die Fächerkombination. (Nicola Schlichting)


Mehr anzeigen Icon_down_t
1490602576.thumb-

Bild: KG Gyhum

Unser Schaukasten

Monatsspruch Februar 2019 & aktueller Wochenspruch
Mehr anzeigen Icon_down_t
1472542290.thumb-
1550331281.medium

Bild: KG Haren / Vorlage Interkulturelle Woche

Internationaler Gottesdienst 24. Februar

Mehr anzeigen Icon_down_t
1515232454.thumb-
Vorstellungsgottesdienst unserer Konfirmandinnen und Konfirmanden

In der evangelischen Kirche steht das Wort Gottes im Mittelpunkt. Nun ist aber die Bibel ein recht umfangreiches Buch, das man nicht in seiner Gänze parat haben kann. So hat sich in der evangelischen Kirche eine Spruchkultur entwickelt:
Durch jedes Kalenderjahr begleitet uns eine Jahreslosung (die diesjährige zur Erinnerung: „Suche Frieden und jage ihm nach“ aus Psalm 34,15), durch jeden Monat ein Monatsspruch, den Sie regelmäßig im HÄMI-Kurier abgedruckt finden. Den Kerngedanken des jeweiligen Sonntags fasst zum leichteren Merken der Wochenspruch zusammen.
Und schließlich gibt es für jeden Tag eine „Herrnhuter Losung“ und das in ununterbrochener Folge seit 1731.
In diesem Jahr haben alle KonfirmandInnen unserer Gemeinde eine Ausgabe der „Losungen für junge Leute“ geschenkt bekommen und sammeln damit ihre Erfahrungen. Daneben gibt es individuell ausgewählte Bibelworte zu Taufe, Trauung und Konfirmation, die die Menschen ihr Leben lang begleiten.
In ihrem Vorstellungsgottesdienst am Sonntag, den 15. März, um 10 Uhr im Martin-Luther-Haus, werden unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden sowohl die Entstehung und Wirkungsgeschichte der Herrnhuter Losungen als auch ihre selbst ausgewählten Konfirmationssprüche vorstellen.
Mehr anzeigen Icon_down_t
1546955621.thumb-
Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus - diesen Sonntag die Konfirmation. Denn im Februar findet immer der Vorstellungsgottesdienst der Hauptkonfirmand*innen statt. Wer sehen möchte, wen wir im April konfirmieren werden, der ist herzlich eingeladen, diesen Sonntag um 18:00 in die Martinskirche zu kommen. Der ganze Gottesdienst wird von den Konfis gestaltet!
Mehr anzeigen Icon_down_t
1477826402.thumb-
1550310481.medium

Bild: Eike Formella/Karsten Willemer

50 Jahre Pauluskirche: Gospelgottesdienst!

Mehr anzeigen Icon_down_t
1488815254.thumb-
1550295640.medium

Bild: Rike / pixelio.de

Eigentlich herrscht noch der Winter ....

"Hallo Frühling!"
Mehr anzeigen Icon_down_t
1521807553.thumb-

Alexander Krichel am 15.02.2019
in der Aula der Universität

Die Stiftung Internationale Händel-Festspiele Göttingen präsentiert in Kooperation mit der Universität Göttingen den Echoklassik-Preisträger Alexander Krichel am 15.02.2019 um 20:00 Uhr in der Aula der Universität Göttingen am Wilhelmsplatz mit seinem neuen Album-Programm "An die ferne Geliebte". Alexander Krichel spielt Klavierwerke von Beethoven, Schumann, Wagner, Liszt und Kreisler. Göttinger und Gäste haben damit die Chance, Alexander Krichel zu hören, noch bevor er sein Programm am 22.02.2019 in der Hamburger Elbphilharmonie präsentiert. Der Erlös des Konzerts fließt an die Stiftung, um das 100jährige Jubiläum der Händel-Festspiele im Jahr 2020 zu unterstützen.

Seit vielen Jahren erfreuen wir uns als Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Göttingen eine gute Zusammenarbeit mit den Internationalen Händelfestspielen. Am Pfingstmontag feiern wir alljährlich einen Festgottesdienst der von Festivalteilnehmern gerne besucht wird. Darum freue ich mich, dass bereits jetzt Veranstaltungen zur Förderung des Jubiläumsfestivals im kommenden Jahr laufen, auf die ich auch gerne hinweise.

Konzertkarten sind erhältlich bei Tonkost (Jüdenstr. 31) und an der Abendkasse.

Mehr anzeigen Icon_down_t
1485381081.thumb-
Ab sofort ist die Anmeldung bei der Familienfreizeit möglich.
Bitte einfach dem Link folgen, ausdrucken, ausfüllen und Andreas Zachmann zukommen lassen!
Mehr anzeigen Icon_down_t
1525683241.thumb-
1550238939.medium

Bild: DEKT 2019

Kirchentag in Dortmund 18. - 23. Juni

Als Helfer erleben wir den Kirchentag backstage. Während eure Klassenkameraden in der Schule sitzen, erlebt ihr Künstler und Politiker aus der ersten Reihe. 6 Tage Dortmund für 10,00 €. Weitere Infos und die Anmeldung unter "Freizeiten".
Mehr anzeigen Icon_down_t
1446216333.thumb-

Besuch. Ganz besonderer Besuch sogar! Schon lange steht eine geheimnisvolle Truhe in unserem Forum, keiner hat sie dahin gestellt, keiner wusste, wozu sie da ist oder gar, was sich darin befindet. Manchmal hörte man ein leises Ticken, wenn man sein Ohr an die Truhe hielt. Es war sehr geheimnisvoll und rätselhaft.

Eines Tages stand sie offen. In ihr waren fünf Eier und ein rosa Brief. Querk-Eltern (was sind Querks????) haben ausgerechnet die Matthäus-Kinder ausgewählt, ihre Kinder zu behüten, sie zu versorgen und sie auf das eigene Leben in der Welt vorzubereiten. Mit Spannung warteten die Kinder und Erwachsenen auf das Erscheinen der Kleinen. Nun sind sie da!!

Natürlich verfolgen die Pädagogen mit der spannenden Geschichte, zu der noch reichlich Überraschungen und Spielmaterial gehören, ein erzieherisches Ziel:

In der Geschichte geht es um fünf kleine Wesen, die in die Welt ziehen und versuchen, wie andere zu sein. Sie passen sich an und machen alles genauso wie ihr Gegenüber! In verschiedenste Rollen schlüpfen sie, haben durchaus auch kurz Spaß an der Sache, merken jedoch schnell, dass sie nicht zufrieden sind. So ganz ein anderer sein kann man eben nicht! Und Freunde gefunden haben sie auch nicht, stellen sie fest. Warum nur? „Weil wir immer versucht haben jemand anders zu sein, waren wir nie wir selbst. Keiner konnte uns richtig kennen lernen.“, stellen sie traurig fest. Wie sie am Ende (vielleicht am Ende des Kita-Jahres?) doch noch glücklich werden, werden wir gemeinsam mit Ihren Kindern erleben.

In der Geschichte, es gibt sie als Buch, geht es um Selbstwahrnehmung, Autonomie, Eigenverantwortung, Persönlichkeitsentwicklung und Sozialverhalten.






Mehr anzeigen Icon_down_t
1379676735.thumb-

Warum soll man sonntags nicht am Computer sitzen und shoppen, Herr Landesbischof?

Interview mit dem Politikjournal "Rundblick" zum neuen Ladenschlussgesetz in Niedersachsen

Das neue Ladenschlussgesetz, das demnächst vom Landtag verabschiedet werden soll, sieht bis zu vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr vor. Die evangelischen Kirchen in Niedersachsen, die sich um den Schutz des freien Sonntags sorgen, begrüßen im Wesentlichen den Entwurf der Großen Koalition. Im Interview äußert sich der Ratsvorsitzende der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen,
Landesbischof Ralf Meister.

Rundblick: Gibt es in der zunehmend digitalisierten Welt noch einen tieferen Sinn des arbeitsfreien Sonntags?
Meister: Auf jeden Fall. Mir kommt das Kinderbuch „Jesus macht Urlaub“ in den Sinn. Die Geschichte geht so: Jesus muss zum ersten Mal in Urlaub gehen, und er weiß spontan gar nicht, wie er das machen soll – soll er keine Kranken heilen, keinen Schwachen helfen und keine Predigten halten?
Jesus muss in diesem Buch mühsam lernen, was es heißt, mit der freien Zeit etwas anzufangen und sie als Muße zu begreifen. Das ist der Sinn des arbeitsfreien Sonntags, der im mittleren Osten vor Jahrtausenden entstanden ist und durch die christlich-jüdische Tradition zu uns kam: Der Mensch soll seine gewohnte Arbeitsweise unterbrechen, zur Besinnung kommen und sich zumindest kurzzeitig aus der ökonomischen Sklaverei befreien.

Rundblick: Finden Sie mit solchen Argumenten in der Politik Gehör?
Meister: Ja, durchaus. Es freut mich, eine relativ gesicherte breite Mehrheit in Politik und Gesellschaft in Niedersachsen zu finden, die den Sonntag als arbeitsfreien Tag schützen und ihn vor einem Ausverkauf bewahren will. Die Regel mit den bis zu vier Sonntagen im Jahr, an denen Geschäfte geöffnet haben dürfen, finde ich gut – die evangelischen Kirchen in Niedersachsen können das gut mittragen. Wenn ich daran denke, wie noch vor wenigen Jahren in anderen Bundesländern über dieses Thema diskutiert wurde…

Rundblick: Was meinen Sie?
Meister: In Berlin zum Beispiel ist vor zehn Jahren die Debatte heftig entfacht worden, weil dort zur Adventszeit alle vier Sonntage vor Heiligabend verkaufsoffen waren. Das hat das Bundesverfassungsgericht dann unterbunden, sehr zu unserer Zufriedenheit. Und wir begrüßen sehr, dass die Adventssonntage in Niedersachsen nach dem Gesetzentwurf auch in Zukunft nicht verkaufsoffen sein werden.

Rundblick: Damals wurde auch über die vielen Bahnhöfe gesprochen, in denen rund um die Uhr auch an Wochenenden alle möglichen Waren erhältlich waren.
Meister: Das war damals das Argument derer, die wirtschaftliche Chancengleichheit forderten und die Zeiten unbedingt ausweiten wollten. Heute indes, das müssen wir erkennen, ist die Diskussionslage eine völlig andere. Auf der einen Seite haben wir den Ladenschluss an fast allen Sonntagen, auf der anderen den immer stärker werdenden Trend, Waren auch am Sonntag zuhause bequem per Knopfdruck im Internet zu bestellen. Damit wird die Grundfrage des Sonntagsschutzes neu gestellt.

Rundblick: Und wie lautet die Antwort?
Meister: Das kann ich noch nicht sagen. Aber die Frage müssen wir auf jeden Fall stellen. Was schafft die automatisierte Ökonomisierung an Schaden für unsere Gesellschaft? Welche Widrigkeiten schafft sie, die wir womöglich nicht einfach so hinnehmen können? Zu überlegen wäre, ob man dann einschreiten sollte, wenn die Sonntagsbestellung am Computer dazu führen sollte, dass an diesem Sonntag auch irgendwo ein Mitarbeiter die Ware heraussuchen, verpacken und versandfertig machen muss. Dann hätte der Internethandel Sonntagsarbeit zur Folge, das wäre nicht zu tolerieren.

Rundblick: Was die Ausnahmen für die Sonntagsöffnung angeht, worauf legen Sie wert?
Meister: Im Gesetzentwurf gibt es eine schöne Formulierung, die auf „die Belebung der Gemeinde oder eines Ortsbereichs“ abzielt. Also: Wenn es der Belebung des Stadtlebens dient, kann die Sonntagsöffnung erlaubt werden. Das halte ich für einen guten Ansatz, wenn der Sinn der Geschäftsöffnung an den wenigen vorgesehenen Sonntagen in einer Art Gemeinschaftsstiftung gesehen wird. Das darf natürlich nicht dazu führen, dass die Öffnung sämtlicher Läden an sich schon für eine Belebung gehalten wird. Dafür sind auch immer kulturelle Ereignisse wie Konzerte, Theateraufführungen oder Lesungen notwendig. Dann wird hier der Unterschied deutlich: Wer zuhause bei einem Online-Händler seine Ware bestellt, agiert isoliert und für sich allein, da ist beim Kaufvorgang nichts Gemeinschaftsstiftendes dabei.

Rundblick: Was wollen Sie dagegen tun?
Meister: Die Möglichkeiten von Politik, Kirche und Medien, die Bedürfnisse der Menschen zu steuern und zu stärken, sind sehr begrenzt. Die Kirche achtet aus theologischen Gründen den Freiheitswert des einzelnen und hält ihn für ein wichtiges Rechtsgut. Aber wir weisen schon auf Entwicklungen hin, die problematisch werden können. Darin sehe ich eine wichtige Aufgabe der Kirche.


Interview: Klaus Wallbaum


Mehr anzeigen Icon_down_t
1401265449.thumb-

Bild: Julia Dittrich

Auf den neuen Kirchenkreistag kommen künftig große Herausforderungen zu

Konstituierende Sitzung: Schrumpfende Mitgliederzahlen verlangen künftig neue Strukturen im Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt

Hildesheim. Auf den Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt kommen langfristig schwierige Aufgaben zu. Das erklärte Superintendent Mirko Peisert bei der konstituierenden Sitzung des neuen Kirchenkreistages am vergangenen Donnerstag. Für die nächste Zukunft sei die finanzielle Situation zwar stabil und ausgeglichen. Doch schon ab 2023 kämen deutliche Kürzungen auf den Kirchenkreis zu. Auch einige Stellen müssten langfristig wegfallen. „Wir werden priorisieren und über Strukturen nachdenken müssen“, betonte Peisert. „Gerade für die Stellenplanung werden wir viel stärker regional denken müssen, in Nachbarschaften und Verbünden.“ Auf der anderen Seite gebe es immer mehr Probleme, geeignete Bewerberinnen und Bewerber für offene Stellen zu finden. „Ich bin sehr dafür, dass wir uns darum weiter für neue Berufsgruppen öffnen.“

Grund für die Notwendigkeit langfristiger Einsparungen seien die sinkenden Mitgliederzahlen der Evangelischen Kirche. Im Kirchenkreis Hildesheim-Sarstedt sei der Verlust zwar unterdurchschnittlich, „trotzdem schrumpft unser Kirchenkreis insgesamt im Durchschnitt um 1,4 Prozent in den letzten Jahren.“, schilderte Peisert.

Im Bereich Gebäudemanagement würden darum schon ab sofort Veränderungen notwendig. „Der Kirchenkreis hat Geld vorgesehen, um Flächenreduzierungen zu unterstützen und zu planen.“ Für zukunftsfähige Pfarrhäuser seien Sanierungen vorgesehen.

Diesen und vielen weiteren Aufgaben wird sich ein neuer Kirchenkreistag in den kommenden Jahren widmen müssen. Bei seiner ersten Sitzung wählten die Mitglieder ihre neuen Vorstände und Ausschüsse.

Für das Amt der Kirchenkreistagsvorsitzenden stellte sich abermals Maria-Christine Schäffer aus Barienrode zur Wahl. Sie ist bereits seit über zehn Jahren im Vorstand tätig und wurde einstimmig wiedergewählt. Dieses Ergebnis erreichte auch ihr Stellvertreter Holger Schaper. Für ihn ist es ebenfalls nicht die erste Amtszeit im Vorstand des Kirchenkreistages. Als eines von drei beisitzenden Mitgliedern stellte sich noch spontan der 21-jährige Student Marco Nehls zur Wahl. Er wurde zusammen mit Pastorin Verena Selck und Jörn Surborg ebenfalls in den Vorstand gewählt.

Ein neuer Kirchenkreisvorstand stand an diesem Abend ebenfalls zur Abstimmung. Unter dem Vorsitz von Superintendent Peisert führt dieser die laufenden Geschäfte des Kirchenkreises und besteht aus drei PastorInnen und sechs nicht ordinierten Gemeindegliedern. Als neues Mitglied wurde Pastor und Fundraising-Manager Robert Smietana gewählt. Pastor Jochen Grön und Pastorin Christiane Schiwek bleiben dem Vorstand erhalten. Unter den nicht ordinierten Mitgliedern dürfen sich Manfred Anolke, Karin Köhler, Bernd Lindenzweig, Beate Schoolmann-Baltruweit und Hans-Wilhelm Wilken auf eine neue Amtszeit freuen. Neu dazugekommen ist Bastian Wegener.

Auch neue VertreterInnen des Kirchenkreises im Vorstand des gemeinsamen Verbandes mit den Kirchenkreisen Hildesheimer Land-Alfeld und Peine mussten gefunden werden. Der Kirchenkreistag wählte Manfred Anolke, Karin Köhler und Anja von Nassau. Damit fehlt zurzeit noch ein Vertreter der PastorInnen. Da es keine Kandidatenvorschläge gab, musste diese Wahl zurückgestellt werden.

Insgesamt bildete der Kirchenkreistag neun Ausschüsse und wählte die entsprechenden Mitglieder. Neu dazugekommen sind der Ausschuss für Kirchenmusik und der Bildungsausschuss.  Julia Dittrich






Mehr anzeigen Icon_down_t
1540136786.thumb-
1550234227.medium

Bild: Plakat Weltsgebetstag

Gottesdienst zum Weltgebetstag

am 01.03.2019 um 19.00 Uhr in der St. Nicolai-Kirche zu Alferde
anschließend Vesper

Mehr anzeigen Icon_down_t
1533900345.thumb-
1550232642.medium

Bild: Petra Dreyer

Kinderbuchlesung im Pauluskindergarten

Am Freitag, den 15.Februar 2019 war Nicole Maass bei uns zu Gast und stellte Ihr Buch  "Der Drache liest" vor.

Anschließend hatten die Kinder die Möglichkeit Özlem Aygun Drachenkekse zu verzieren und mit Eddie Scott Seifenblasen herzustellen.

Die Kinder waren begeistert. Beim Malwettbewerb wurden 2 Kinderbücher verlost. Die beiden glücklichen Gewinner strahlten um die Wette.

In der nächsten Woche werden die Bücher von Frau Maass im Kindergarten ausgelegt und können hier bestellt werden.

Wir bedanken uns sehr bei Frau Maass, Frau Aygun und Herrn Scott für diesen schönen Vormittag für unsere Löwenkinder.






Mehr anzeigen Icon_down_t
1524574229.thumb-
Datum Uhrzeit Ort Veranstaltung Verantwortliche
So. 03.02. 10.00 Thomaskapelle Gottesdienst mit Hl. Abendmahl P. Siemens
Fr. 08.02. 19.00 Thomaskapelle Taizé-Andacht  
So. 10.02. 10.00 Gemeindehaus Kindergottesdienst Kigo-team 
11.00 Thomaskapelle Gottesdienst mit Taufe  P. Siemens
So 17.02. 10.00 Thomaskapelle Gottesdienst - Verabschiedung der Pfarrsekretärin P. Siemens
Fr. 22.02. 19.00 Thomaskapelle Taizé-Andacht  
So. 24.02. 14.00 Kirche Gottesdienst zur Verabschiedung von P. Siemens mit dem Posaunen- und Johannischor; Posaunenchor-Ehrungen
Sup. Hentschel
Fr. 01.03. 19.30 St. Johannis Gartenstadt Weltgebetstag Team
So 03.03 10.00 Gemeindehaus Kindergottesdienst Kigo-team 
10.00 Thomaskapelle Gottesdienst mit Hl. Abendmahl P. Siemens
Fr. 08.03. 19.00 Thomaskapelle Taizé-Andacht  
So 10.03. 11.00 Thomaskapelle Gottesdienst mit Taufe P. Kopp
Mi. 13.03. 16.00 Gemeindehaus Kleine-Kinder-Kirche Team
So. 17.03. 10.00 Thomaskapelle Gottesdienst P. Unterderweide
11.30* Thomaskapelle Taufgottesdienst  
Fr. 22.03. 19.00 Thomaskapelle Taizé-Andacht  
So 24.03. 10.00 Kirche Gottesdienst Prädikantin K. Seller
So 31.03. 18.30 Thomaskapelle Abend-Gottesdienst P. Kopp
Fr. 05.04/ Sa.06.04. 15.00 Gemeindehaus Kinderbibeltage Team
18.00 Kirche Schlussandacht Kinderbibeltage Team
01. - 17.04. 19.00 Thomaskapelle Spätschichtandachten von montags-freitags Team
So 07.04. 10.00 Kirche Gottesdienst  N.N.

Mehr anzeigen Icon_down_t
1382681991.thumb-

„Auf dem Pilgerweg an die Weser und über den Solling“:
Wanderfreizeit für Männer zwischen 30 und 60.

Reifenwechsel, Elternabend, Einkaufen, Rasenmähen, Kindergeburtstag, im Job funktionieren, Beziehung und Freundschaften pflegen, Karriere machen und gesund bleiben… In der „Rushhour des Lebens“ zwischen 30 und 60 passiert irgendwie alles gleichzeitig. Und trotzdem bleibt im „Hamsterrad des Alltags“ vieles auf der Strecke. Deshalb machen wir uns zusammen auf den Weg. Vom 1.-4. Mai folgen wir dem alten Pilgerweg Loccum-Volkenroda. Die erste Etappe führt von Göttingen nach Bursfelde. Am zweiten Tag geht es entlang der Weser nach Amelith. Am dritten Tag wandern wir durch den Solling ins Zisterzienserkloster Amelungsborn. Der vierte Tag führt nach Bodenwerder und wieder zurück nach Göttingen.   Vier Tage gemeinsam unterwegs, raus- und runterkommen, miteinander reden und schweigen, den eigenen Körper spüren und den Raps riechen, den Kopf frei bekommen und auftanken, mit der Bibel im Gepäck und Abendmahl in der Klosterkirche.

Veranstalter:     Kirchengemeinde St. Albani und CVJM Göttingen
Weitere Infos:   www.cvjm-goettingen.de/freizeit-erwachsene.html
Anmeldung:      martin_hauschild@web.de

Mehr anzeigen Icon_down_t
1490182251.thumb-
Liebe Kolleginnen und Kollegen,

unsere diesjährige Mitarbeiterversammlung findet am Dienstag, den 22. Oktober um 15 Uhr im neuen Gemeindehaus der St. Nicolai-Kirchengemeinde (Steinweg 19, Gifhorn) statt.
Diesen Termin bitte schon einmal im Kalender vormerken.
Wir sind gerade in der Planung der Versammlung. Weitere Infos, z.B. zum Hauptthema, werden demnächst bekannt gegeben.
Wir wünschen allen ein schönes, erstes "Vorfrühlingswochenende"
Ihre/Eure
MAV
Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small
1550221424.medium

Bild: Ingo Reimann

Seit dieser Woche haben wir im Jugendtreff ein neues Klavier. Das Vorgängermodell hatte seine besten Jahre hinter sich und klang nicht mehr so schön.
Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small

Unsere Gemeindegruppen treffen sich:

Besuchsdienst: am 05.02.2019 um 9 Uhr im Pfarrhaus.

KIBIMO: am 23.02.2019  von 10-12 Uhr im Gemeindehaus.

Jugendgruppe: am 01.02.2019 um 17 Uhr im Jugendheim.

Kinderchor: jeden Donnerstag von 17-18 Uhr im Gemeindehaus.

Kirchenchor: jeden Donnerstag um 19 Uhr im Gemeindehaus.

Singkreis für neuere christliche Lieder: am 06.02.2018 um 20 Uhr im Gemeindesaal. Infos bei Iris Donges.

Literatur-Gesprächskreis: am  05.02.2019 um 19 Uhr im Jugendheim. Wir besprechen den Roman „Die Grasharfe“ von Truman Capote. Am 05.03.2019 besprechen wir den Roman „ Ein untadeliger Mann“ von Jane Gardam. Infos bei Inge Kelterborn.                                                                                                                               Frauenrunde: am 27.02.2019 .  Infos bei Brigitte Ilse.






Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small
1550171687.medium_hor

Bild: Acht machen Theater

RAKOWS DOM

Die Gruppe Acht machen Theater e.V.  spielt ein Theaterstück nach Lorenz Langegger am 15. März 2019 um 20 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Liebenau.
Es erscheint wie eine verrückte Idee. Einen Dom bauen zu wollen. Heute. Mitten in der Stadt. Hinter dem Bahnhof. Aber Rakow will es angehen. Er will einen Dom bauen. Die Pläne sind gezeichnet. Das Grundstück gekauft.
Jetzt kommt es auf die Menschen an, die der Dombau betrifft, die Familie, die Bürgermeisterin, den Pfarrer, die Künstler. Sie müssen sich entscheiden ob für oder Gegen den Dom. (Und) diese Entscheidung spaltet die Stadt. Bringt Geheimnisse ans Licht. Stellt Überzeugungen und Ideale in Frage. Schmiedet neue Allianzen. Und erweist sich am Ende als explosiv.
Rakow wird gespielt von Andreas Busch, seine Frau von Isabell Nienhues. Rakows Sohn Junior spielt Marc Hambruch, und seine Verlobte wird von Franziska Frey gespielt, deren Großvater Bernd Niss. Die Rolle der Bürgermeisterin übernimmt Denise Siemers und Thomas Kotterba spielt die Rolle des Pfarrers. Die Regie führt Berit Busch.
Acht machen Theater e.V. ist eine stetig gewachsene Gruppe von Theaterenthusiasten aus dem Raum Bremen/Hannover, die sich seit 2004 als Verein darum bemühen, Theaterstücke auf die Beine zu stellen, die von Amateuren gespielt werden, aber nicht danach aussehen.
Das neuste Stück, das im März 2019 Premiere feiern wird, ist Rakows Dom von Lorenz Langenegger.
Die Karten werden an der Abendkasse verkauft. Preis: 10,00 EUR, ermäßiigt 8,00 EUR.
Vorbestellungen unter: 05023-579.


Mehr anzeigen Icon_down_t
1416134509.thumb-

Bist Du da?

Gottesdienst für Lehrkräfte

Zur Halbzeit des Schuljahres wird in der Göttinger St. Johannis-Kirche auch in diesem Jahr ein besonderer Gottesdienst gefeiert: Religionslehrer und -lehrerinnen, aber natürlich auch alle anderen Lehrkräfte, sind herzlich eingeladen, sich an Leib und Seele zu stärken. Herbert Grönemeyers "Bist du da? ist das Motto und Thema des Abends. Der Gottesdienst mit dem Angebot persönlicher Segnung beginnt

am Montag, 18. Februar 2019, um 19 Uhr.

Mit Hildgund Broda, Rüdiger Brunkhorst (Musik), Dietmar Lakemann und Torsten-Wilhelm Wiegmann (Predigt)
Im Anschluss ist im Gemeindehaus nebenan bei leckerer Suppe, Saft, Brot und Wein noch Gelegenheit zum Austauschen und Erzählen.

Mehr anzeigen Icon_down_t
1536848801.thumb-
1550163688.medium_hor

Bild: J. Eckert

Herzliche Einladung zu den nächsten Terminen der regionalen Kinderkirche

Mehr anzeigen Icon_down_t
1519743067.thumb-

Bild: MA

Kinderchor hoch drei - gern mal ausprobieren

Seit kurzem gibt es drei statt einem Kinderchor:
  • einen für Vorschulkinder (vier bis sechs Jahre) - mit spielerischen Zugängen zum gemeinsamen Singen
  • einen für Grundschulkinder - mit ersten Schritten zur Mehrstimmigkeit
  • einen Jugendchor (ab 11 Jahren) - bei dem klassische und moderne mehrstimmige Lieder gesungen werden
Geleitet werden die Chöre von Svetlana Petruk-Meyer. Sie ist diplomierte Musikpädagogin und Leiterin der Salzhäuser Musikschule. 

Herzliche Einladung an alle Interessierten, mal vorbeizuschnuppern und auszuprobieren. Ob einem Chorsingen liegt, merkt man am besten, wenn man es mal versucht hat.

Ort: Gemeindehaus Salzhausen (Hauptstr. 3a)
Zeit: montags:
  • 16.30 bis 17.00 Uhr Kinderchor I (4-6 Jahren)
  • 17.00 bis 17.45 Uhr Kinderchor II (ab 6 Jahren) 
  • 17.45 bis 18.30 Uhr Jugendchor (ab 11 Jahren)

Infos und Kontakt: Svetlana Petruk-Meyer (info@musikschule-salzhausen.de, 04172, 969820)
Mehr anzeigen Icon_down_t
Profile-small
1550155055.medium

Bild: Jugendzentrum Zeven

Interkulturelles Frauenfrühstück im Jugendzentrum Zeven


Seit Januar 2019 organisiert das Diakonische Werk im Jugenzentrum Zeven in Kooperation mit dem Jugendzentrum und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Zeven an jedem dritten Donnerstag im Monat ein interkulturelles Frauenfrühstück.
Herzlich eingeladen sind alle Frauen mit und ohne Kindern, die bei einem leckeren Frühstück mit anderen Frauen ins Gespräch kommen und mehr über das Leben in Deutschland lernen wollen.
Das nächste Frühstück findet am Donnerstag, den 21.02.2019 von 9:30 Uhr bis 11:30 Uhr statt.
Mehr anzeigen Icon_down_t
Weitere Aktivitäten anzeigen